Samstag, 2. September 2017

Hallstatt Fulldome - Klappe, die Zweite

Da wir nicht nur das Bergwerk, sondern auch Hallstatt und seine Umgebung zeigen wollten, besteht ein relativ großer Teil des Fulldome-Films aus Natur- und Landschaftsaufnahmen. Um einen möglichst guten Überblick vermitteln zu können haben wir von umliegenden Bergen und mit einer Drohne gefilmt. Um zusätzlich die typische Postkartenperspektive von Hallstatt zu zeigen sollte die Stadt auch von einem Boot aus gefilmt werden.

Die Solequelle nahe der Dammwiese.
(Bild: F. Poppenwimmer - NHM Wien)
So haben wir uns an Tag 2 erst zu einer kleinen Wanderung auf die sogenannte Dammwiese aufgemacht. Es handelt sich dabei um ein Hochmoor, das nicht nur durch seine landschaftliche Schönheit besticht, sondern auch von archäologischem Interesse ist, finden sich doch dort die einzigen eisenzeitlichen Siedlungsbefunde im Hallstätter Hochtal. 

Dort befindet sich auch eine der natürlichen Solequellen, von denen vermutet wird, dass der Salzabbau durch den Menschen hier seinen Ursprung nahm. Es wäre denkbar, dass man in der Jungsteinzeit dem Wild folgte, dass sich an den Solequellen einfand und dadurch die Menschen das Salz für sich entdeckten.
 

Der Drohnenflug verzögerte sich durch kleine Startschwierigkeiten im hohen Gras, zeigte letzten Endes dafür umso beeindruckendere Bilder. Ähnlich waren auch die Aufnahmen im Karmoos, einem nahe gelegenen Moor. Einige der Bodenproben und Bohrkerne für die palynologischen Untersuchungen stammen aus diesem Moor. Dort wurde auch wieder eine Sequenz mit Originalton aufgezeichnet. Schön, ein paar Minuten nur dem Schwirren der Libellen und dem Summen der Fliegen zuzuhören.

Zu guter Letzt fuhren wir noch zu einer der Abbruchkanten, wo vor langer Zeit jener Erdrutsch niederging, der die urgeschichtlichen Bergbaue im Hallstätter Salzberg verschütteten. Gleichzeitig hat man von diesem Punkt eine wunderbare Sicht auf den Hallstätter See und das Hochtal. Postkarten-Idylle deluxe. Und am letzten Drehtag gabs noch mehr davon. Aber davon morgen.

von Robert Daniel und Fiona Poppenwimmer

Die Landschaft um die Dammwiese besticht mit perfekter Hallstätter Postkartenidylle.
(Bild: F. Poppenwimmer - NHM Wien)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen